quick info


wanderwege

Das Paradies Natur beginnt schon hinter Kirche und Burg. Sanft geschwungene Weinberge begleiten den Weg in den Naturpark Föhrenberge. Die Schwarzföhrenwälder auf kargen, trockenen Dolomithängen, lichtdurchflutet und harzduftend, verleihen der Landschaft einen Hauch von romantischem Süden.

Auf dem höchsten Gipfel der Föhrenberge bietet die Josefswarte (576 m) einen herrlichen Rundblick. Die ihr zu Füßen liegende Kammersteinerhütte sowie das nur fünfzehn Wanderminuten entfernte Franz Ferdinand Schutzhaus am Parapluiberg sind für gute Küche bekannt. Wer über die große Heide zu den Schutzhütten aufsteigt, hat das Erlebnis der zutraulichen Ziesel. Und wenn der Winter das hält, was er verspricht, ist die Heide das Rodelparadies schlechthin.

Die vielen Wanderwege, die Perchtoldsdorf berühren oder gar von hier ihren Ausgang nehmen, können gemütlichen Spaziergängern wie zünftig-sportlichen Naturen einiges bieten. Viele gut markierte Wanderwege wie der 04 Weitwanderweg, der 01 Nordalpenweg und der Europäische Fernwanderweg 4 verbinden Perchtoldsdorf mit dem übrigen Europa.

Das "Gehen in der Stille" erlebt nicht nur am Jakobsweg eine Renaissance, sondern hat auch in Niederösterreich eine lange Tradition. Über den Wiener Wallfahrerweg (06 Mariazellerweg), der bei der Pfarrkirche St. Augustinus im Zentrum von Perchtoldsdorf seinen Ausgang nimmt, hat Perchtoldsdorf seine eigene "Via Sacra" nach Mariazell.

Zahlreiche Schutzhütten und Gasthöfe, über den Bereich der Föhrenberge verteilt, sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Diese Ausflugsziele sind durch relativ kurze und wenig Kondition beanspruchende Wanderwege von Perchtoldsdorf aus zu erreichen.

Franz Ferdinand-Schutzhaus
auf dem Parapluiberg, Tel. 01/889 85 88

Kammersteiner Hütte
bei der Josefswarte, Tel. 02238/77 392

Teufelsteiner Hütte
Tel. 02238/77 391

Gasthaus Kugelwiese
Tel. 02238/71 564,

nach oben
.  
Wenn Ihr Suchbegriff unter quick info nicht angeführt ist, bitte hier eingeben.